Satzung des Vereins

"One Drop Zendo (North Europe) e.V."

 

 

 

§1 Name, Sitz, Geschäftsjahr

 

1) Der Verein führt den Namen "One Drop Zendo (North Europe)".

 

2) Der Sitz des Vereins ist Asendorf.

 

3) Der Verein soll in das Vereinsregister eingetragen werden; nach der Eintragung führt der Verein den Namen "One Drop Zendo (North Europe) e.V.".

 

4) Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

 

 

§2 Vereinszweck

 

1) Zweck des Vereins ist die Förderung der Religion. Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch das Studium und der Ergründung der Lehre des Buddha sowie sich der praktischen Übung zur Verwirklichung des Rinzai Zen-Weges widmen können.

Um die spirituelle Lehre Asiens in Deutschland zu vermitteln, werden auch traditionelle Künste unterrichtet, die durch ihre innere Struktur und Konzentration das Erleben der Einheit von Natur und Mensch erleichtern. In diesem Sinne werden Seminare angeboten, wie Kyudo (japanisches Bogenschießen), Ikebana (japanisches Blumenstecken), Chado (Teezeremonie) und Shodo (japanische Tuschmalerei). Diese Künste helfen dabei, die spi­rituelle Übung zu unterstützen und zu festigen.

Weiterhin ist die grundlegende Lehre des Buddhismus Mitgefühl und Verstehen für einander. Somit wird diese Stätte auch ein Zufluchtsort für Menschen in innerer Not sein, die Ruhe und eine neue Richtung für ihr Leben suchen.

Der Verein bemüht sich, die Lehre des Buddha und den Zen-Weg darzulegen und den Interessierten bei der Anwendung der Lehre im täglichen Leben behilflich zu sein. Somit wird die Meditation in der Handlung geübt, bei der Verrichtung von Haus-, Garten-, Reinigungs-, Aufräum- und sonstigen haushaltsüblichen Wartungsarbeiten. Durch inneres Gleichge­wicht und Zufriedenheit wird das Wohlbefinden der Menschen in der Gesellschaft gestärkt. Regelmäßige Meditationszeiten und Wochenendseminare werden angeboten werden.

 

2) Zu diesem Zweck wird der Verein insbesondere einen Zen-Übungs­ort und eine/n Zen Lehrer/in unterstützen, und die Durchführung von intensiven Meditationszeiten unter ihrer/seiner Leitung organisieren.

 

3) Zur Erfüllung des Vereinszweckes ist jedes Mitglied entsprechend seinen Kenntnissen und Fähigkeiten zur Mitarbeit aufgerufen.

 

 

§3 Gemeinnützigkeit

 

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes "steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.
Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
Mittel des Vereins dürfen nur für die Satzungszwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
Bei Aufhebung oder Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder eine andere steuerbegünstigte Körperschaft zwecks Verwendung für die unter § 2 dieser Satzung bestimmten Zwecke, nämlich der Förderung der Religion insbesondere durch das Studium und der Ergründung der Lehre des Buddha sowie der praktischen Übung zur Verwirklichung des Rinzai Zen-Weges.

 

 

§4 Mitgliedschaft

 

1) Mitglied des Vereins kann jede natürliche Person werden, die die Ziele des Vereins und die von ihm erlassene Meditations­hallen Ordnung anerkennt.

 

2) Die Mitgliedschaft wird durch eine schriftliche Beitrittserklärung erworben, über die der Vorstand entscheidet. Ablehnungen bedürfen keiner Begründung.

 

3) Die Mitglieder des Vereins verpflichten sich, regelmäßige jährliche Beiträge sowie Gebühren zu bezahlen, deren Höhe von dem Vorstand bestimmt wird.

 

4) Neu hinzukommende Zen-Freunde werden vom Übungsleiter über die Meditationshallen Ordnung und den Tagesablauf informiert. Sie bekommen Gelegenheit, zwei Monate an der Meditation teilzuneh­men, nach deren Ablauf sie sich entscheiden müssen, ob sie Mitglied des Vereins werden wollen.

 

 

§5 Verlust der Mitgliedschaft

 

1) Ein Mitglied kann seinen Austritt jeweils bis zum Ende eines laufenden Jahres durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand erwirken.

 

2) Die Mitgliedschaft erlischt durch den Tod.

 

3) Ein Mitglied kann durch Beschluss des Vorstandes ausgeschlossen werden, wenn es durch sein Verhalten trotz Mahnung gegen die Ordnung des Vereins verstößt.

§ 6 Organe des Vereins

 

Organe des Vereins sind

 

- die Mitgliederversammlung

- der Vorstand.

 

 

§ 7 Mitgliederversammlung

 

Die ordentliche Mitgliederversammlung findet jährlich möglichst in der ersten Hälfte des Jahres statt. Die Mitgliederversammlung muss einberufen werden, wenn das Interesse des Vereins es erfordert oder wenn die Einberufung von 1/3 der Mitglieder unter Angabe des Zwecks und der Gründe vom Vorstand schriftlich verlangt wird.

 

Die Mitgliederversammlung wird vom ersten Vorsitzenden oder vom zweiten Vorsitzenden vier Wochen vor dem geplanten Termin den Mitgliedern per E-Mail (falls keine E-Mail-Adresse zur Verfügung steht, postalisch) angekündigt. Anträge zur Mitgliederversammlung können bis zu 20 Tagen vor dem angekündigten Termin von den Mitgliedern schriftlich mit Begründung bei einem Vorstandsmitglied eingereicht werden. Zur Mitgliederversammlung wird vom ersten Vorsitzenden oder vom zweiten Vorsitzenden schriftlich (an die Mitglieder, die dem Verein ihre E-Mail-Adresse mitgeteilt haben auch per E-Mail) unter Einhaltung einer Ladungs­frist von zwei Wochen eingeladen. Dabei ist die vom Vorstand fest­gesetzte Tagesordnung mitzuteilen.

 

Die Mitgliederversammlung ist zuständig für die Entscheidungen in folgenden Angelegenheiten:

a) Änderungen der Satzung,

b) die Ernennung von Ehrenmitgliedern

c) die Wahl und die Abberufung der Mitglieder des Vorstands, d) die Entgegennahme des Jahresberichts,

e) die Entlastung des Vorstands,

f) die Auflösung des Vereins.

 

Die Mitgliederversammlung wird vom ersten Vorsitzenden, bei dessen Verhinderung vom zweiten Vorsitzenden geleitet.

 

Die Mitgliederversammlung findet grundsätzlich als Präsenzveranstaltung statt.

Der Vorstand kann hiervon in begründeten Fällen per Beschluss abweichen. In diesem Fall kann die Mitgliederversammlung als Online-Veranstaltung stattfinden („virtuelle Mitgliederversammlung“). Hierbei haben Stimmberechtigte, die nicht an der Versammlung in Präsenz teilnehmen können, die Möglichkeit, ihre Stimmrechte auf elektronischem Wege auszuüben. Hierfür ist eine eindeutige, fristgerechte Registrierung erforderlich. Auch eine Kombination aus Präsenz- und Online-Veranstaltung kann der Vorstand begründet beschließen. Die Registrierungsfrist legt der Vorstand anlassbezogen fest.

Daneben (also zusätzlich oder auch gänzlich ohne Präsenzveranstaltung und / oder einer Online-Veranstaltung) kann durch den Vorstand eine Abstimmung zu allen oder einzelnen Punkten auch in Textform (zum Beispiel per E-Mail, Fax oder in Briefform) ermöglicht werden. Hierfür gelten die Bestimmungen zur Einberufung sinngemäß.

 

Soweit die Satzung nichts anderes bestimmt, entscheidet bei der Beschlussfassung der Mitgliederversammlung die Mehrheit von 2/3 der anwe­senden gültigen Stimmen; Stimmenthaltungen bleiben daher außer Be­tracht. Zur Änderung der Satzung, zur Änderung des Vereinszwecks oder zur Auflösung des Vereins ist eine Mehrheit von 2/3 der in der Mitgliederversammlung abgegebenen Stimmen erforderlich.

 

Die Art der Abstimmung wird grundsätzlich vom Versammlungsleiter festge­setzt. Die Abstimmung muss jedoch schriftlich durchgeführt werden, wenn 1/3 der bei der jeweiligen Abstimmung anwesenden Mit­glieder dies beantragen.

 

Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden protokolliert. Das Protokoll ist vom jeweiligen Versammlungsleiter zu unterschreiben.

Der Mitgliederversammlung obliegen sämtliche ihr nach dem Gesetz übertragenen Aufgaben. Die Mitgliederversammlung kann einstimmig Personen zum Ehrenmitglied ernennen. Ein Ehrenmitglied ist von der Beitragspflicht befreit.

 

 

§ 8 Vorstand

 

Der Vorstand besteht aus dem ersten Vorsitzenden und dem zweiten Vor­sitzenden.

 

Der erste Vorsitzende und der zweite Vorsitzende sind Vorstand im Sinne des § 26 BGB. Sie sind beide alleinvertretungsberechtigt.

Die Mitglieder des Vorstandes nach § 26 BGB sind von den Beschränkungen des § 181 BGB befreit.

Im Innenverhältnis gilt, dass der zweite Vorsitzende nur dann für den Ver­ein handelt, wenn der erste Vorsitzende durch Krankheit oder aus sonstigen Gründen verhindert ist. Dem Vorstand des Vereins obliegt die Führung seiner Geschäfte. Er hat insbesondere folgende Aufgaben:

a) die Einberufung und Vorbereitung der Mitgliederversammlungen einschließlich der Aufstellung der Tagesordnung,

b) die Ausführung von Beschlüssen der Mitgliederversammlung,

c) die Verwaltung des Vereinsvermögens und die Anfertigung des Jahresberichts,

d) die Aufnahme neuer Mitglieder.

Für den Fall der Vakanz eines Amtes ergänzt sich der Vorstand aus den eigenen Reihen.

Mindestens der erste Vorsitzende des Vereins muss, da der Verein die religiöse Übung seiner Mitglieder fördert und leitet, Zen Leh­rer sein, registriert als solcher in Myoshinji Hauptsitz Kyoto Japan. In dieser Rolle ist er der spirituelle Lehrer des Ver­eins. Der Vorstand wird für unbestimmte Zeit gewählt.

Eine Abwahl des Vorstandes erfordert die gleichzeitige Neuwahl eines vertretungsberechtigten Vorstandes (mindestens ein Vorstandsmitglied nach § 26 BGB, das die vorgenannten Voraussetzungen erfüllt).

Vorstandsbeschlüsse können auch auf schriftlichem oder elektronischem Wege sowie fernmündlich (zum Beispiel im Wege einer Telefon- oder Videokonferenz) gefasst werden, wenn die Beschlussfassungsgegenstände allen Vorstandsmitgliedern vorher per E-Mail zugänglich gemacht wurden und die einfache Mehrheit der Vorstandsmitglieder an der Beschlussfassung mitgewirkt hat.

Der Vorstand ist ermächtigt Satzungsänderungen selbständig durchzuführen sofern diese durch amtliche Vorgaben (Registergericht, Finanzamt oder andere Behörden) erforderlich werden. Er hat hierüber der nächsten Mitgliederversammlung zu berichten.

 

Asendorf, den 15. Juni 2024


Statutes of the Association

"One Drop Zendo (North Europe) e.V."

 

§1 Name, Registered Location, Financial Year

 

1) The Association is named "One Drop Zendo (North Europe)".

 

2) The registered location of the Association is Asendorf.

 

3) The Association shall be listed in the Register of Associations; according to the registration, the Association shall be named "One Drop Zendo (North Europe) e.V.".

 

4) The financial year is the calendar year.

 

§2 Purpose of the Association

 

1)The purpose of the Association is the promotion of religion. The statues of the Association are specifically realised through the study and investigation of the Buddha's teachings and dedication to practical training for the realisation of the Rinzai Zen Way.

In order to convey the spiritual teachings of Asia in Germany, traditional arts are also taught, which facilitate the experience of the unity of nature and man through their inner structure and concentration. With this in mind, seminars are offered on topics such as Kyudo (Japanese archery), Ikebana (Japanese flower arranging), Chado (tea ceremony) and Shodo (Japanese ink painting). These arts help to support and consolidate spiritual practice.

 

Furthermore, the basic teachings of Buddhism are compassion and understanding for each another. This place will therefore also be a refuge for people in inner distress who are looking for peace and a new direction for their lives.

The association strives to explain the teachings of the Buddha and the Zen path and to help those who are interested to apply these teachings in their daily lives. Meditation is thus practised in action, in the performance of housework, gardening, cleaning, tidying and other household maintenance tasks. Through inner balance and contentment, the well-being of people in society is strengthened. Regularly scheduled meditation gatherings and weekend seminars will be offered.

 

2) For this purpose, the association will in particular support a Zen practice location and a Zen teacher, and organise the realisation of intensive meditation gatherings under his/her guidance.

 

3) In order to fulfil the purpose of the Association, each member is expected to participate according to his or her knowledge and abilities.

 

§3 Non-profit Status

 

The association exclusively and directly pursues charitable purposes as defined by the "tax-privileged purposes" section of the German Tax Code.

The Association is selflessly active; it does not primarily pursue its own economic purposes.

The Association's funds may only be used for the purposes set out in the Statues of the Association. Members do not receive any benefits from the Association's funds.

No person may be reimbursed for expenses that are alien to the purpose of the Association or receive disproportionately high remuneration.

In the event of cancellation or dissolution of the Association or the discontinuation of tax-privileged purposes, the assets of the Association shall be transferred to a legal entity under public law or another tax-privileged corporation for use for the purposes specified in § 2 of the Statues of the Association, namely the promotion of religion, in particular through the study and investigation of the teachings of the Buddha and practical training for the realisation of the Rinzai Zen Way.

 

 

 

§4 Membership

 

1) Any person who recognises the objectives of the Association and the meditation hall regulations issued by it may become a Member of the Association.

 

2) Membership is acquired through a written application for admission, which is decided upon by the Board of Directors. No reason need be given for refusal of admission.

 

3) The members of the Association commit themselves to paying regular annual dues and fees for activities, the cost of which are determined by the Board of Directors.

 

4) New Zen friends will be oriented about the rules of the meditation hall and daily routines. They will be given the opportunity to participate in meditation activities for two months, after which they must decide whether they wish to become Association Members.

 

 

§5 Loss of Membership

 

1) A member may resign at the end of the current year by submitting a written notice to the Board of Directors.

 

2) Membership shall expire upon death.

 

3) After being warned, a member may be expelled by resolution of the Board of Directors if their behaviour violates the rules of the Association.

 

 

§ 6 Bodies of the Association

 

The bodies of the Association are:

 

-    The Member Meeting

-    The Board of Directors.

 

§ 7 The Member Meeting

 

The Member Meeting takes place annually in the first half of the year if possible. The Member Meeting must be convened if the interests of the Association so require or if one-third of the Members request it in writing to the Board of Directors, stating the purpose and reason.

Members are to be notified of the date of the Member Meeting by the First or Second Chairperson by email, (or by post if no email address is available), at least four weeks in advance. Proposals for the Member Meeting can be submitted by Members in writing to a member of the Board of Directors up to twenty days before the announced date, including a reason for the proposal. Thereafter, with a notice period of at least two weeks, the First or Second Chairperson shall issue a written invitation to the Member Meeting, (also by email, to those members who have provided the Association with an email address), which will include the agenda set by the Board of Directors.

 

The Member Meeting is responsible for decisions on the following matters:

a) Modifications of the statutes,

b) The appointment of Honorary Members

c) The election and dismissal of members of the Board of Directors,

d) The acceptance of the annual report,

e) The dissolution of the Board of Directors,

f) The dissolution of the Association.

 

The Member Meeting is chaired by the First Chairperson or, in their absence, by the Second Chairperson.

 

The Member Meeting is generally held as an in-person event.

The Board of Directors may choose to deviate from this in justified cases. In this case, the Member Meeting will be held as an online event ("virtual Member Meeting) where participants will have the opportunity to exercise their voting rights electronically. Clear, timely registration will be required in such cases. The Board of Directors may also decide to hold a combination of an in-person and online event for justified reasons. The Board of Directors will determine the registration deadline for these on a case-by-case basis.

In addition, (i.e. additionally or completely without an in-person event and/or an online event), the Board of Directors may also allow a vote on all or individual points in text form (e.g. by email, fax or letter). The provisions on convening meetings apply accordingly.

 

Unless otherwise specified in the Articles of Association, a majority of two-thirds of the valid votes cast at the Member Meeting shall decide on resolutions; abstentions shall therefore be disregarded. A majority of two-thirds of the votes cast at the Member Meeting are required to modify the Articles of Association, to change the purpose of the Association or to dissolve the Association.

 

The method of voting is generally determined by the Chairperson of the meeting. However, the vote must be conducted in written form if one-third of the Members present request this.

The resolutions of the Member Meeting are recorded in the minutes. The minutes must be signed by the Chairperson of the meeting.

The Member Meeting is responsible for all tasks assigned to it by law. The Member Meeting may unanimously appoint persons as Honorary Members. An Honorary Member is exempt from the obligation to pay membership fees.

 

 

§ 8 Board of Directors

 

The Board of Directors consists of the First Chairperson and the Second Chairperson.

 

The First Chairperson and the Second Chairperson are the Board of Directors within the meaning of § 26 BGB. They are both authorised to represent the association individually.

The members of the Board of Directors, pursuant to § 26 BGB, are exempt from the restrictions of § 181 BGB.

The Second Chairperson only acts on behalf of the Association if the First Chairperson is unable to do so due to illness or other reasons. The Board of Directors is responsible for managing its business. In particular, it has the following tasks:

 

a) Convening and preparing Member Meetings, including drawing up the agenda,

b) Implementation of resolutions of the Member Meeting,

c) Administration of the Association's assets and compilation of the annual report,

d) Admission of new Members.

In the event of a vacancy, the Board of Directors shall fill the vacancy from its own ranks.

As the Association promotes and guides the religious practice of its Members, at least the First Chairperson of the Association must be a Zen teacher registered as such in Myoshinji Headquarters, Kyoto Japan. In this function he/she is the spiritual teacher of the Association. The Board of Directors is elected for an indefinite period of time.

If the Board of Directors is voted out of office, a new Board of Directors authorised to represent the Association must be elected at the same time (at least one member of the Board of Directors, in accordance with § 26 BGB, who fulfils the aforementioned requirements).

Board resolutions can be passed in writing or electronically as well as by telephone, (e.g. by means of a telephone or video conference), if the items for resolution have been made available to all Board members in advance by email and a simple majority of the Board members have participated in deciding the resolution.

The Board of Directors is authorised to make changes to the Articles of Association independently if these are required by official regulations (registry court, tax office or other authorities). It must report such changes at the next Member Meeting.

 

 

Asendorf, 15 June 2024